Ihr kostenfreier Kontakt zu Künstlern und Eventdienstleistern
Eventkorb (0)
DienstleisterPreis
Ξ
Menü
zur Homepage von Schwertschaukampf Schwertschaukampf auf Facebook

Schwertschaukampf

Schwertschaukampf ist der sichere und spektakuläre Umgang mit dem Langen Schwert. Mit der Fähigkeit, das Schwert sicher zu führen, können unendlich viele Aktionen, Shows und diverse andere Veranstaltungen nach Ihren individuellen Vorstellungen unterstützt werden. Durch die hohe Disziplin der Kämpfer gelingen sofort  kleine Aktionen  und große Shows mit bis zu 100 und noch mehr Teilnehmern.

Kontaktieren Sie den Anbieter kostenfrei und unverbindlich über den Button Schnell-Kontakt oder legen Sie den Anbieter in den Eventkorb und wählen Sie weitere Anbieter aus. Gehen Sie dann zu Ihrem Eventkorb und kontaktieren Sie anschließend alle ausgewählten Anbieter in einem Vorgang.

Die Schule für mittelalterlichen Schwertschaukampf besteht seit 2006. Bereits über 1.800 Kursteilnehmer wurden an der Klinge trainiert. Nahezu 200 ausgebildete Schwertkämpfer stehen für Veranstaltungen, Shows, Dreharbeiten und vieles mehr zur Verfügung. Die Preise variieren je nach Auftragsgröße. Gerne sind wir wir bereit ein Angebot zugeschnitten auf Ihre Veranstaltung zu erstellen.

Show-Programme

Shows

  • Ritter- und Kampfshow: Mit Einzelkämpfen und Massenschlachten von bis zu 60 Kämpfern flexibel nach Ihren Vorstellungen mit der Möglichkeit, dass Sie selbst mitspielen und eine entscheidene Rolle erhalten können.
  • Schnuppertrainings für interessierte Gäste: Es werden in einer halben Stunde erste Verteidigungstechniken mit dem Langen Schwert vermittelt.
  • Walking-Acts: Durch spezielle Aktionen können wir Ihrer Veranstaltung zusätzlich zu einer wunderbaren mittelalterlichen Atmosphäre verhelfen.
  • Mittelalterliches Tanzen: Vorführung von mittelalterlichen Tänzen mit der Möglichkeit, dass Sie und Ihre Gäste mittanzen können.
  • Kinder-Kurse zum Beispiel für Kindergeburtstage, Kindergartenfeste, Dorffeste: Speziell auf die Kleinen zugeschnittene Kurse mit Holzschwertern
  • Mittelalterliche Kinderbeaktionen: Stockbrot über dem Lagerfeuer, Filzen, Lederarbeiten, Drachenzahn schleifen, Eier knacken und vieles mehr

Bilder




Feuershow

  • Shows: Erzählung von bezaubernden Geschichten mit dem Feuer ohne Text
  • Spektakuläre Kämpfe mit brennenden Schwertern, Äxten, Dolchen
  • Das Spiel mit Feuer-Pois und Feuer-Stäben.

Bilder




Feste

  • Firmenfeste: Als professionelle Kämpfer können wir mit Showeinlagen Ihre Veranstaltung zu einem Erfolg verhelfen.
  • Unterstützung bei Heiratsanträgen: Lassen Sie Ihren Heiratsantrag mit vielen Kämpfern in einer Show zu etwas ganz Besonderem werden.
  • Veranstaltungen von mittelalterlichen Trauungen und 
  • Durchführung von festlichen Zeremonien wie zum Beispiel mittelalterlichen Taufen 

Bilder




Training und Seminare

  • Grundkurse im Schwertschaukampf im Rahmen eines anspruchsvollen Wochenendseminars (zwei Tage), auf Wunsch mit anschließender Prüfung zum Erlangen des Kampfausweises. 
  • Fortgeschrittenen-Wochenendkurse: Aufbauend auf den im Grundkurs gelernten Techniken
  • Managerseminare: Neben der sportlichen Betätigung ist Schwertschaukampf ebenso ein Training für Teamwork, Konzentration, Verlässlichkeit, Flexibilität und Koordination und Belastbarkeit.
  • Teambildungsmaßnahmen: Durch ein anstrengendes Wochenende werden die Teilnehmer systematisch bis an den Rand der Erschöpfung geführt, um als Team ein Ziel zu erreichen: Gemeinsam für eine Sache zu kämpfen.

Videos




Bruchenball

  • Bruchenball-Turnier: Ausrichtung von Bruchenball-Turnieren mit Moderation: Ein Spiel für 8-12 Personen mit dem schweren Ledersack, der in das gegnerische Tor getragen werden muss.

Bilder

Videos




Film, Fernsehen, Theater und Show

  • Kämpfende Statisten: bis zu 100 aktive, gewandete KämpferInnen sorgen für den richtigen Kampf im Hintergrund.
  • Filmreife spektakuläre Einzelkämpfe von jahrelang ausgebildeten mittelalterlichen Stuntmen

Bilder

Videos




Unterstützung bei Film- und Video-Produktionen

  • Erarbeitung von Kampf-Choreografien: Kampfvorbereitungen für Shows und Theater
  • Koordination von Kampf- und Massenschlachtszenen
  • Workshops für Schauspieler: Ausbildung Ihrer Darsteller für überzeugende Kampfszenen 

Videos




Fotosession

Lassen Sie sich und Ihre Gäste als Ritter, Landsknecht oder Edelfräulein fotografieren.

Bilder




Heerlager und Atmosphäre

  • Heerlager: Über 40 Zelte, teilweise mit aufwändiger Inneneinrichtung, verschiedenste Gewandung der Bewohner, aktives Lagerleben

Bilder

Videos

Grundkurs zum Schwertschaukampf

Informationen und Interviews zu dem Schwertschaukampf-Anfängerkurs


Training im Fortsetzungskurs

Kämpfe im normalen Training für fortgeschrittene Kämpfer 


Schutzausrüstung

Schutz bei Training ist immer ein wichtiges Thema. Hier sind einige Interviews der Kämpfer zu diesem Thema


Referenzen

Produktionen

  • Kino-Produktionen: "Das Geheimnis von Golombi“ von Robert Kowalewski (2013)
  • Video-Produktionen: "Königsblut" von Justus Mohr (2012)
  • TV-Produktionen: „Diablo III“ Trailer zum Spielverkaufsstart von Game One / MTV
  • „Wacken 3D – Die Dokumentation“ von Norbert Heinse

Locations

  • HCI Holstein Center Itzehoe / Itzehoe
  • Markteinführung zu Assassin's creed Brotherhood / Saturn Hamburg
  • E-Plus Firmen-Veranstaltung
  • EON Firmen-Veranstaltung
  • Mittelalterliches Festival in Autti / Finnland (artic-fantasie.fi) (2011)
  • Mittelalterliches Festival in Hermannstadt / Rumänien (2010)

Unternehmen

  • MPS Mittelalterliches Phantasie Spectaculum,
  • W:O:A Wacken Open Air
  • Filmpark Babelsberg
  • Fogelvrei Produktionen
  • Veranstaltery
  • 37 Grad GmbH (Eventagentur)
  • Arche Warder
  • Marktvagabunden
  • 26 Volkshochschulen

Galas

Messen

  • Role Play Convention (RPC),
  • Internationale Garten Messe (IGM)

TV-Auftritte

  • NDR Nord Deutscher Rundfunk 3x
  • SAT1 Regionalfernsehen
  • Orca-TV
  • MTV Game One
  • NOA 4 on air new media GmbH
  • Die Goldene Gniechel-Show - Hol den Gniechel

Preise & Auszeichnungen

Pressespiegel

NORDEXPRESS SEITE 1 & 2

Spektakulärer Kampf ist Adrenalin pur

Henstedt-Ulzburg. „Ich hab' meinen Schuh im Duell verloren." Denise Brandt ärgert sich. „Bau' das aus, mach' eine Nummer draus", fordert Heiko Schulze sie auf: Vielleicht lässt sich aus dem kleinen Vorfall ein Detail entwickeln für eine solche Aufführung wie die, von der Brandt und rund 40 weitere Darsteller gerade zurückkehren: ein Massen-Schwertschaukampf. Eine Schule in Henstedt-Ulzburg lehrt das Spektakel.


Die Geschichte, die die Männer und Frauen in mittelalterlichen Kostümen vorfüh-ren, ist schlicht gestrickt. Zwei Gruppen kämpfen um eine entführte Frau. Die Guten verlieren zunächst, siegen nach Duellen und einer Massenkeilerei aber doch. Das Spektakuläre daran: Die Kämpfer schlagen mit echten Schwertern, Dolchen und einer Axt aufeinander ein. Aber weil jeder von ihnen einen Kampfausweis besitzt, wissen alle auch ohne genaue Choreografie, wie sie sich verhalten müssen, damit im Getümmel niemand verletzt wird.

„Wenn bei der Massenschlacht der Boden bebt - esist der Hammer", schwärmt Kampftrainer Ralf Altepost. „Das mobilisiert Kräfte, von denen man vorher keine Ahnung hatte", sagt Krieger Chris Tomasina, und Mitstreiterin Denise Brandt findet schlicht: „Adrenalin pur, das ist die tollste Droge, die es gibt."

Im Zentrum dieses Hobbys steht die Schule für mittelalterlichen Schwertschaukampf, kurz SSK, in Henstedt-Ulzburg. 2006 hatte sie den ersten Kursus an der Volkshochschule gestartet.

Die Trainer sind mittlerweile in weiteren norddeutschen Städten aktiv: Pinneberg, Elmshorn, Flensburg, Bremen, Münster. Dort geben die SSK-Trainer ihr Wissen weiter und begeistern neue Kämpfer. 147 Aktive bilden inzwischen den Pool, aus dem sich die Besetzungen für Vorführungen bei Mittelaltermärkten, beim WackenOpen-Air oder anderen Veranstaltungen rekrutieren.
Heiko Schulze, Jahrgang 1970, ist Inhaber der Schule, die als Unternehmergesellschaft organisiert ist. „Wir testen und drehen alles Mögliche", sagt er. Er will den Schwertschaukampf ständig weiterentwickeln. Den Kampfausweis bekommt, wer bei einem 12-stündigen Wochenendkursus gelernt hat, wie Schläge ausgeteilt und pariert werden.

Am Ende muss der Prüfling seinen Trainer mit dem Schwert angreifen und darf dabei seinen Gegner nicht verletzen, auch wenn der beim Parieren Fehler macht. Mit dem Ausweis kann der Schaukämpfer ins Getümmel starten, seine potenziellen Gegner wissen, dass er mit der Waffe umgehen kann.

Nach dem Anfängerkurs geht es für Einige erst so richtig los. Nach einem halben Jahr leisten sie sich dann meistens das eigene maßgefertigte Schwert - Gewicht: rund zwei Kilo, Preis: 200 bis 300 Euro plus Lederscheide für 125 Euro. Dazu kommen Handschuhe und ein Zelt. Der harte Kern verbringt im Sommer alle 14 Tage ein Wochenende auf einem der mittlerweile vielen Mittelaltermärkte, wo die Schwertschaukämpfe vorgeführt werden. Historisch anmutende Kleidung ist Pflicht.

Verletzungen durch Schwerter gab es in den sechs Jahren seit dem ersten Kursus „so gut wie keine", betont Schaukämpfer Peter Pfeiffer. Eher verrenkt sich mal ein Kämpfer den Arm beim Abrollen. Für die Sicherheit sorgt neben der Ausbildung und Disziplin das Werkzeug: Die Schwerter und Dolche sind stumpf. Es geht nicht darum, jemanden zu verletzen, sondern: „Das scheppert und sieht gut aus, wenn der andere pariert", beschreibt Trainer Altepost das Wichtigste am Schaukampf.


ELMSHORNER NACHRICHTEN

Das Mittelalter fasziniert. Auf vielen mittelalterliche Märkten und Ritterspielen wird dabei gern der Schwertkampf gezeigt. Die Elmshorner können nun mitkämpfen: Heiko Schulze aus Henstedt-Ulzburg und seine Trainer geben seit über fünf Jahren Unterricht im sicheren mittelalterlichen Schwertschaukampf. In Zusammenarbeit mit der Stadt Elmshorn findet nun ein Kursus in der Gymnastikhalle der Boje-C.-Steffen-Gemeinschaftsschule (Koppeldamm 50) statt. Es wird die Einführung in das spektakuläre Schaukämpfen mit dem Anderthalbhänder (Langes Schwert) gelehrt. Die Kursteilnehmer trainieren zunächst mit umwickelten Rundhölzern, bevor sie mit richtigen Schwertern aus Metall kämpfen dürfen.

Das klingt alles sehr martialisch, aber ernsthafte Verletzungen hat Heiko Schulze bisher noch nicht erlebt. "Mittelalterlicher Schwertkampf trainiert gleichermaßen Kraft, Geschicklichkeit, Kondition, Konzentrationsvermögen und Reaktionsgeschwindigkeit und macht nebenbei noch sehr viel Spaß."

Der erste Kursus findet am Wochenende, 29./30. Oktober, jeweils von 9 bis 16 statt. Ein weiterer Kursus ist bereits für das Wochenende 10./11. Dezember geplant. Für beide Termine sind noch Plätze frei. Wer teilnehmen möchte, kann sich noch kurzfristig über die Webseite www.schwertschaukampf.de anmelden. Die Kosten belaufen sich auf 35 bis 65 Euro zuzüglich Material. Die Kursteilnehmer können am Ende eine Kampfausweisprüfung ablegen. Mitbringen sollten die Teilnehmer: weite bequeme Kleidung, leichte (Fahrrad-)Handschuhe, Turnschuhe mit weißer Sohle und viel zu trinken. Das Mindestalter für die Kursteilnahme liegt bei 14 Jahren.


HAMBURGER ABENDBLATT

"Es ist relativ einfach, macht viel Spaß und ist bewegungsintensiv", sagt Ute Feierabend (47), die gerade gegen Mario Schirmer (16) kämpft. Die beiden nutzen die abgesperrte Fläche für einen Schwertkampf. Doch nicht nur das Kampfgerät stammt aus dem Mittelalter, auch die Kleidung passt zur Zeit der Ritter und Burgen. Ute Feierabend trägt ein schwarzes Gewand, das um die Taille von einer Kordel zusammengehalten wird, ihr Gegner hat sich ein Kettenhemd übergezogen und schützt den Kopf mit einem Helm. Doch das Duo sieht den Ausflug in die vergangene Epoche weniger unter romantischen Aspekten oder gar als Flucht aus der von Elektronik und Hektik bestimmten Gegenwart. Für sie stehen der Sport und das Miteinander im Vordergrund.

Das praktizieren die beiden einmal pro Woche in einer Schwertkampfschule. Und wie richtig die Post abgeht, konnten sie und die anderen Hobbykämpfer sehen, als das Mittelalterfest in Norderstedt am Sonnabend offiziell eröffnet wurde. Da hatte Ritter Hugo der Schreckliche zwei kampferprobte Haudegen vor die Bühne zum Gefecht aufgefordert. Und die ließen die Klingen aufeinander knallen, was das Metall hergab. Nach zwei Minuten war Schluss, der Unterlegene war entwaffnet und zu Boden gegangen. "Maximal fünf Minuten schafft man, dann ist die Puste am Ende", sagt Mario Schirmer.

Handwerker zeigten, wie vor 800 Jahren gearbeitet wurde

Die "Vogelfreyen" hatten den Willy-Brandt-Park am Herold-Center für zwei Tage wieder in einen mittelalterlichen Markt verwandelt. Die Handwerker zeigten, wie vor 800 Jahren geschmiedet und gedrechselt wurde, die Schänke war geöffnet, die Musikanten ließen Dudelsäcke und Leier erklingen, und die Gaukler zeigten ihre Kunststücke.
Viele Besucher hatten sich mittelalterlich gekleidet

Der Magistrat der Stadt Norderstedt hieß die Gäste aus Heide willkommen. "Der Zwist um den Ochsenweg ist beigelegt. So lasst uns nun gemeinsam feiern", sagte Norderstedts Zweiter Stadtrat Torsten Thormählen, der sich wie Bürgervorsteher Karlfried Wochnowski Anzug und Krawatte gegen ein Barret und wallende Gewänder getauscht hatte. Auch viele Besucher hatten sich zeitgemäß gekleidet. Im normalen Freizeitdress bummelte Familie Siggelkow übers Gelände. Die vier Pinneberger hatten noch vier Gastkinder im Schlepptau: "Wir hatten Kindergeburtstag mit Übernachten. Das ist jetzt hier der Abschluss", sagte Detlef Siggelkow (42), während die Kinder sich Münzen prägen ließen. "Wie das leben früher war, kann man hier prima sehen", sagte Katrin Götze aus Norderstedt, die mit ihrem Mann Holger (43) sowie ihren Kindern Jannik (12) und Jessica (8) ins Mittelalter gereist war.
 


Hamburger Abendblatt

Seine Liebe gehört dem Mittelalter

Schlagabtausch: Heiko Schulze unterrichtet an der VHS die Technik des Schwertkampfes

Wenn Heiko Schulze durchzieht und das Schwert niedersausen lässt, steckt Kraft und volle Wucht dahinter. Es ist unmöglich, den Schlag in diesem Moment noch abzustoppen - das wäre so, als wollte jemand eine Lokomotive in voller Fahrt auf der Stelle anhalten. Die gut 2,5 Kilogramm schwere Waffe saust auf Matthias Leydecker herabm doch der gerät keineswegs in Panik, sondern pariert den Schlag mit seinem eigenen Schwert. Es klirrt mächtig. Aber der Kampf geht weiter. Es sieht seltsam aus, wie sich zwei Männer im Garten des kleinen Häuschens in Norderstedt belauern und bekämpfen, aber Blut spritzt natürlich nicht. Denn diese Herren leben schließlich heute und nicht im Mittelater. Heute ist das Ganze Schau und hartes Training, früher hingegen blutiger Ernst.

Der Norderstedter Heiko Schulze (36) und der Elmshorner Matthias Leydecker sind Anhänger des mittelalterlichen Schwertkampfes. Bei dem Norderstedter könnten die Gegensätze nicht größer sein: Beruflich ist er Softwareberater für die Versicherungswirtschaft, privat beschäftigt er sich mit dem Mittelalter. Heiko Schulzes Liebe zu dem Leben in früheren Jahrhunderten geht jedoch nicht so weit, dass sie alle Lebensbereich durchdringt: "Ich besuche gerne mittelalterliche Märkte, ziehe Kostüme an und mache dort auch mit, aber auf eine heiße Dusche möchte ich nicht unbedingt verzichten."

Der Besuch eines Mittelaltermarktes war denn auch das Schlüsselerlebnis für den Norderstedter: Als unversehens eine Horde von Männern mit Schwertern aufeinander einschlug, war Heiko Schulze so fasziniert, dass er spontan für sich entschloss, so etwas auch zu versuchen. Das Interesse an den eigenen Wurzeln war ein Ansporn dafür, aber die Technik des Schwertkampfes musste sich Heiko Schulze an Hand von Büchern und Filmen weitgehend alleine beibringen. Ein Hamburger Choreograph brachte ihm die Grundlagen bei, aber er merkte schnell, dass ein Schwertkampf wenig mit dem Säbelrasseln auf der Theaterbühne zu tun hat.

Inzwischen ist er so fit, dass er seine Kenntnisse weiter gibt: An den Volkshochschulen in Henstedt-Ulzburg und Pinneberg lehrt er die Technik des europäischen mittelalterlichen Schwertkampfes. Und das auch aus einem gewissen Eigennutz: So bildet er seine eigenen Gegner aus. Matthias Leydecker zum Beispiel ist ein Schüler des Norderstedter Softwareberaters.

Ein gewisses Maß an Fitness, hohes Konzentrationsvermögen und das genaue Einschätzen der eigenen Kraft sind Voraussetzungen für diesen Sport. "Wer es beherrscht, wird den enormen Adrenalinstoß merken", sagt Heiko Schulze Er besitzt vier Schwerter, die in Osteuropa geschmiedet wurden. Meist Nachbauten von erhaltenen Originalen, bisweilen auch Fantasieprodukte. Die vielen Scharten zeugen von harten Kämpfen.

Nun schlagen Schwertkämpfer natürlich nicht wahllos auf einander ein. Obwohl kein Schlag genau vorgeschrieben ist, muss jede Parade den Angriff abwehren können. Die Kursteilnehmer versuchen es zunächst mit umwickelten Besenstielen, bevor sie mit richtigen Schwertern kämpfen dürfen. Durchgezogen wird ein Schlag nur, wenn der Angreifer auch sicher sein kann, dass der Gegner ihn parieren kann. Es kostet allerdings viel Schweiß und Geduld, bis die Anfänger dieses Stadium erreicht haben. Das klingt alles sehr martialisch, aber ernsthafte Verletzungen hat Heiko Schulze bisher noch nicht erlebt.

Am 23. Juni zeigen Heiko Schulze und fünf seiner Schüler während eines mittelalterlichen Kinderfestes in Kattendorf, dass es durchaus Spaß macht, sich mit richtigen Schwerten zu traktieren. Ansonsten gehen die Vorstellungen des Norderstedters noch weiter: Ihm schwebt vor, eines Tages eine Schule für mittelalterlichen Schwertkampf zu gründen. Das Interesse scheint vorhanden zu sein: Seine VHS-Kurse werden von Frauen und Männern jeder Altersklasse besucht. Weitere Infos unter www.schwertschaukampf.de im Internet.